Home / Schwarze Frisuren / Short emo Hair with Highlights | The hair should always be black in color.

Short emo Hair with Highlights | The hair should always be black in color.


Short emo Hair with Highlights | The hair should always be black in color.

Die Traktionsalopezie war einst die Last der Frauen, vor allem der afroamerikanischen Frauen. Enge, strenge Frisuren sind aufgrund des schlanken Aussehens seit Jahrzehnten in Mode. Alternativ kann es für Frauen mit afro-texturiertem Haar unpraktisch sein, das Haar in einem natürlichen Zustand zu belassen, und das Kaliber der Haarfollikel erfordert eine stärkere Kraft, um sie an Ort und Stelle zu halten. So können enge Pferdeschwänze, die um die Krone oder den Nacken gewickelt sind, Zöpfe, Maisreihen, Webarten und sogar das Gewicht von Extensions die Haare beschädigen und die Follikel aus ihren Wurzeln ziehen. Da die gesammelten Haare am meisten am Haaransatz und Kanten ziehen, das sind die Bereiche, die frühen Anzeichen der Glatzenbildung zeigen.

Traktionsalopezie bei Frauen

Harte, enge Frisuren sind in den letzten Jahren für Menschen aller Haartexturen, einschließlich glatter und gewellter, in Mode gekommen. Die Aussage Chignon oder sogar die von berufstätigen Frauen favorisierte Wendung kann genug Druck auf die Kopfhaut ausüben, um dauerhaften Haarausfall zu verursachen. Schon in der Vergangenheit, die von Krankenschwestern verwendeten Haarnadel Kappen zu halten sicher auf dem Kopf verursachten Spannung Haarausfall. Aufgrund der sich wandelnden Tendenzen bei der Pflege von Männern in der Haupt- und Unterkultur ist der Spannungshaarverlust kein Problem mehr nur für Frauen.

Der Dreadlock-Trend und Spannungs-Haarausfall

In den 90er und frühen 00er Jahren wurden Dreadlocks zu einer Lieblingsfrisur in weißen Gegenkulturen. Dreadlocks gleichmäßig seilartigen Haarsträhnen durch einen geplanten Prozess der Flechten oder Matten gebildet bemessen. Historisch gesehen ist diese Frisur seit dem alten Ägypten in Gebrauch und wurde später zu einer Quelle ethnischer Identität unter verschiedenen afrikanischen Gruppen wie den Massai-Kriegern oder dem turkanaischen Volk. Das Kaliber der afro-texturierte Haar eignet sich Schlösser zu bilden, die gepflegt und gewartet werden können. Die bei Menschen mit kaukasischen Haaren beliebten Dreadlocks werden im Großen und Ganzen durch die "Twist and Rip" -Methode gebildet, die Druck auf die Kopfhaut ausübt, sowie durch "Free Forming". dh vernachlässigen. Dies führt zu Haaren, die sich matten und in ungleichmäßigen Klumpen verwickeln. Die schädlichen Methoden, die angewendet werden, um kaukasisches Haar zum Fürchten zu ermutigen, sind von Natur aus ungesund und werden insgesamt von den Methoden für afro-texturiertes Haar entfernt, was Dreadlocks bei weißen Menschen sowohl unhygienisch als auch kulturell unangemessen macht. Der Druck, der während des "Twist and Rip" -Prozesses auf die Kopfhaut ausgeübt wird, kann Haarfollikel von ihren Wurzeln reißen und eine dauerhafte Glatze verursachen.

Der Man Bun Style der Millennial Generation

In den letzten Jahren ist der neueste Trend, die männlichen Pflegegewohnheiten zu dominieren, das Männerbrötchen. Obwohl es eine Verbesserung in Bezug auf die kulturelle Aneignung ist, kann die Frisur immer noch auf die Kopfhaut schädlich sein. Die Intensität, mit der das Haar zu einem Haarknoten oder einem halben Knoten zusammengezogen wird, kann immer noch Follikel entlang des Haaransatzes und der Ränder herausreißen und dauerhaften Haarausfall verursachen. Tatsächlich haben viele junge Männer seit dem Erreichen des Fieberpegels im Jahr 2015 über Haarausfall mit den Merkmalen einer Traktionsalopezie berichtet.

Was Männer gegen Traktionsalopezie tun können

Wenn die Traktionsalopezie in den frühesten Stadien auftritt, kann sie behandelt werden, indem zunächst die Anwendung von Minoxidil (Rogaine) als auch von Man Bun abgebrochen wird. Für jedes andere progressive Stadium ist die einzige Heilbehandlung eine Haartransplantation. Die häufigsten Methoden, die von Haarwiederherstellungs-Chirurgen angewendet werden, sind die Follikular-Unit-Transplantation (FUT) und die Follikular-Unit-Extraktion (FUE). Bei FUT-Operationen wird die Rückseite der Kopfhaut herausgeschnitten, um Follikel zu gewinnen, die eine sichtbare Narbe hinterlassen, wenn das Haar kurz getragen wird. FUE-Operationen sind weniger invasiv und verwenden ein Stanzwerkzeug, um follikuläre Einheiten zu extrahieren, ohne einen ganzen Hautstreifen zu entfernen. Dank der Fortschritte in FUE Haartransplantation, haben Männer eine größere Anzahl von Transplantaten Verfügung, um ihre Haare wiederherzustellen. Laut einem 2012 in der Dermatology Times veröffentlichten Bericht hat das FUE-System mit der Bezeichnung UGraft Harvester solche Vorteile, mit zusätzlichen Vorteilen, um häufigen Ursachen für den follikulären Tod vorzubeugen. Bei fortgeschrittenen Formen von FUE gibt es mehr Möglichkeiten, woher das Haar kommt. Die Verwendung von feinerem Haar würde die Verwendung von feinerem Nackenhaar oder sogar Körperhaar ermöglichen, das zur Herstellung eines natürlicheren Aussehens der Schläfen verwendet werden kann. Da die Schläfenhaare die ersten sind, die bei Alopezie mit Brötchen ausdünnen, ist die fortgeschrittene FUE ein Haartransplantationsverfahren der Wahl.